Zum Inhalt springen
ONLINESAMMLUNG

Zwei stehende weibliche Akte, der linke mit erhobenen Armen. Studie zu Die Freundinnen II, 1916/17

Leopold Museum,
Wien
Bleistift auf Japanpapier
56,7×37,1 cm

Künstler*innen

  • Gustav Klimt

    (Baumgarten bei Wien 1862–1918 Wien)

Leider derzeit nicht ausgestellt
Die Zeichnung entstand in Zusammenhang mit Gustav Klimts (1862–1918) zahlreichen Entwürfen für das 1916/17 datierte Gemälde Die Freundinnen II. Laut Alice Strobl ist die vorliegende Darstellung dem fortgeschrittenen Entwurfsstadium zuzuordnen und unterscheidet sich von früheren, bereits um 1915 entstandenen Studien, wie etwa Stehender weiblicher Akt nach links, Kopf im verlorenen Profil. Die linke stehende Aktfigur auf dem vorliegenden Blatt gleicht dabei in ihrer annähernd frontalen Position weitgehend der linken unbekleideten Freundin im ausgeführten Gemälde, und sowohl Zeichnung als auch Gemälde zeichnen sich durch eine auffällige Streckung der Proportionen und Schmalheit von Taille und Hüften aus. In den beiden Stehenden der Zeichnung stellt Strobl zudem eine starke Aufwärtsbewegung fest, die sie mit Klimts Affinität zum ekstatischen, züngelnden Figurenstil El Grecos (1541–1614) in Verbindung bringt. Tatsächlich hatte sich Klimt anlässlich seines Besuchs in Toledo im Oktober 1909 von den Bildern des spanischen Manieristen begeistert gezeigt.

Objektdaten

Künstler*in​/Autor*in
  • Gustav Klimt
Titel
Zwei stehende weibliche Akte, der linke mit erhobenen Armen. Studie zu Die Freundinnen II
Datierung
1916/17
Kunst­strömung
Jugendstil, Symbolismus
Kategorie
Grafik
Material​/Technik
Bleistift auf Japanpapier
Maße
56,7×37,1 cm
Signatur
Stempel (schwarz) li. u.: GUSTAV KLIMT NACHLASS
Nennung
Leopold Museum, Wien, Inv. 1301
Inventar­zugang
Eingebracht in die Leopold Museum-Privatstiftung 1994
Literatur­auswahl
  • Gustav Klimt. Die Sammlung im Leopold Museum, hrsg. von Tobias G. Natter/Elisabeth Leopold, Ostfildern 2013 (Bestandskatalog des Leopold Museum: Band 1).
  • Alice Strobl: Gustav Klimt. Die Zeichnungen 1912-1918, Salzburg 1984.
Werk­verzeichnis
  • Strobl Bd. 3/1984: 2811
Schlag­wörter

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Objekt haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Provenienz

Provenienzforschung
im Leopold Museum i

Nachlass Gustav Klimt, Wien (1918); (1)
Helene Donner, Wien (o.D.);
Dr. Rudolf Leopold, Wien (1957-1994); (2)
Leopold Museum-Privatstiftung, Wien (1994).

  1. Nachlass-Stempel »GUSTAV / KLIMT / NACHLASS« vorne links unten
  2. Sonja Niederacher, Dossier zu Gustav Klimt. 26 Zeichnungen aus dem Eigentum von Helene Donner, 31.01.2018; Graphische Sammlung Albertina, Katalog zu: Gustav Klimt. 1862-1918. Zeichnungen, Gedächtnisausstellung 16. Oktober bis 16. Dezember 1962, Wien 1962, Nr. 167
Beschluss des beratenden Gremiums (PDF)

Sie haben eine Anfrage betreffend Provenienz? Kontaktieren Sie uns.