Zum Inhalt springen
ONLINESAMMLUNG

Weiblicher Studienkopf, o. D.

Leopold Museum,
Wien
Leopold Museum,
Wien
Tusche auf Papier, verso: Tusche auf Papier
28,5×19 cm

Künstler*innen

  • Friedrich von Amerling

    (Wien 1803–1887 Wien)

Leider derzeit nicht ausgestellt
Friedrich von Amerling (1803–1887), wichtiger Porträtmaler des Wiener Biedermeier, reiste mehrmals nach Italien. Sein Weiblicher Studienkopf weist oben links eine handschriftliche Notiz auf, die von einem knapp dreiwöchigen Aufenthalt in Rom spricht. Die Beschriftung ist ebenso wie die Zeichnung mit Tusche gesetzt, die Angabe „1838“ (das Jahr dieses Rom-Aufenthaltes) rechts oben hingegen mit Bleistift und wohl erst im Nachhinein. Amerlings Interesse galt dem Profil des nach rechts blickenden Mädchens mit geöffnetem Mund, das er mit scharfen Konturlinien anlegte. Mit Schraffuren arbeitete er dann die Plastizität des Gesichtes heraus, den Rest des Kopfes sparte er hingegen aus. Auf der Rückseite des Blattes findet sich eine weitere Zeichnung eines Frauengesichtes, nun aber nach links schauend in Dreiviertelansicht. Aber nur am Studienkopf auf der Vorderseite lässt sich das Interesse eines Porträtkünstlers an der scharf gezogenen Konturlinie des ersten Eindrucks eines Profils erkennen.

Objektdaten

Künstler*in​/Autor*in
  • Friedrich von Amerling
Titel
Weiblicher Studienkopf
Alternativer Titel
Verso: Profilkopf
Datierung
o. D.
Kunst­strömung
Biedermeier
Kategorie
Grafik
Material​/Technik
Tusche auf Papier, verso: Tusche auf Papier
Maße
28,5×19 cm
Nennung
Leopold Museum, Wien, Inv. 2593
Inventar­zugang
Eingebracht in die Leopold Museum-Privatstiftung 1994
Schlag­wörter

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Objekt haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Provenienz

Provenienzforschung
im Leopold Museum i
Dr. Rudolf Leopold, Wien (o.D.);
Leopold Museum-Privatstiftung, Wien (1994)

Sie haben eine Anfrage betreffend Provenienz? Kontaktieren Sie uns.