Zum Inhalt springen
ONLINESAMMLUNG

Brief von Egon Schiele an Hermann Engel, 09.1911

Leopold Museum,
Wien
Tusche auf Papier
22,5×28,8 cm

Künstler*innen

  • Egon Schiele

    (Tulln 1890–1918 Wien)

  • Hermann Engel
Leider derzeit nicht ausgestellt

Transkription:

September 1911.

Lieber Dr. E. [Engel]
„Die Offenbarung“ ! – Die Offenbarung eines
betreffenden Lebewesens; Ein Dichter, ein Künstler, ein Wissender,
ein Spiritist kann es sein. – Haben Sie schon gespürt welchen
Eindruck eine große Persönlichkeit auf die Mitwelt ausübt?
Das wär eine. – Das Bild muß von sich Licht geben, die Körper
haben ihr eigenes Licht, das sie beim Leben verbrauchen; sie
verbrennen; sie sind unbeleuchtet. – Rückwärts die Figur?
– Die eine Hälfte soll also die Vision eines so großen Menschen
porträtiert zeigen, daß der, der eben beeinflußt, hingerissen
sich niederkniet, sich beugt vor der Größe die schaut ohne
die Augen zu öffnen, die verwest, der das astralische
Licht orange oder anders farbig ausströmt, in den [!]
Übermaß daß der Gebäugte [!], hypnotisiert in den
Großen fließt. – Rechts ist alles rot, orange, sattbraun.
links ist also das ihm ähnliche Wesen, das anders-artig
dem rechten Großen gleichsteht. – (Positive und negative
Elektrizität vereinigen sich.) So soll bedeutet sein daß der
kniende Kleine in den strahlenden Großen hineinschmilzt.
Das wäre Einiges über mein Bild. „Die Offenbarung" !
Egon Schiele.

Das Werk Offenbarung von Egon Schiele (1890–1918) befindet sich in der Sammlung des Leopold Museum.

Objektdaten

Künstler*in​/Autor*in
  • Absender: Egon Schiele
  • Empfänger: Hermann Engel
Titel
Brief von Egon Schiele an Hermann Engel
Datierung
09.1911
Kategorie
Autograf
Material​/Technik
Tusche auf Papier
Maße
22,5×28,8 cm
Signatur
Handschriftlicher Vermerk in Bleistift von fremder Hand: Gustav Klima [?], V., Rechte Wienzeile Nr. 101, Stiege, I.M [?]
Nennung
Leopold Museum, Wien, Inv. 4497
Inventar­zugang
Eingebracht in die Leopold Museum-Privatstiftung 1994
Literatur­auswahl
  • Der Lyriker Egon Schiele. Briefe und Gedichte 1910–1912 aus der Sammlung Leopold, hrsg. von Rudolf Leopold/Elisabeth Leopold, München 2008.
  • Christian M. Nebehay: Egon Schiele 1890-1918. Leben, Briefe, Gedichte, Salzburg 1979.
Werk­verzeichnis
  • ESDA ID 141
  • Nebehay 1979: 397
Schlag­wörter
Egon Schiele
Datenbank der Autografen

Weiterführende Informationen zu Egon Schiele sowie Möglichkeiten zur Recherche in Primärquellen finden Sie in unserer Egon Schiele Datenbank der Autografen.

Egon Schiele Datenbank der Autografen

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Objekt haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Provenienz

Provenienzforschung
im Leopold Museum i
Dr. Rudolf Leopold, Wien (o.D.);
Leopold Museum-Privatstiftung, Wien (seit 1994).

Sie haben eine Anfrage betreffend Provenienz? Kontaktieren Sie uns.