Zum Inhalt springen
ONLINESAMMLUNG

Pietà, 1937/38

Leopold Museum,
Wien
Bronze
38,2×28,1×39,2 cm

Künstler*innen

  • Käthe Kollwitz

    (Königsberg in Preußen/Kaliningrad 1867–1945 Moritzburg)

Derzeit ausgestellt im UG1
Die zum Alterswerk von Käthe Kollwitz (1867–1945) zählende Plastik zeigt eine um ihren Sohn trauernde Mutter. Im Gegensatz zu klassischen Pietà-Darstellungen ruht der Sohn nicht auf den Knien der Mutter, sondern kauert am Boden. Der leblose Körper wird von den Beinen der Mutter gleichsam schützend umschlossen. Die Plastik basierte – was für das Schaffen der deutschen Künstlerin insgesamt bestimmend war, auf persönlichen Lebensumständen und Erfahrungen. So entwickelte sie das expressiv-realistische Werk in Gedenken an ihren 1914 gefallenen Sohn Peter. Den schweren Verlust hatte die überzeugte Pazifistin bereits Jahre zuvor im Denkmal Trauerndes Elternpaar verarbeitet. Während diese 1932 fertiggestellte Skulptur jedoch nur die trauernden Eltern zeigt, widmete Kollwitz später ihrem Sohn mit der Pietà ein intimes privates Andenken.

Audio

Audio für Erwachsene

Objektdaten

Künstler*in​/Autor*in
  • Käthe Kollwitz
Titel
Pietà
Datierung
1937/38
Kategorie
Skulptur und Plastik
Material​/Technik
Bronze
Maße
38,2×28,1×39,2 cm
Nennung
Privatbesitz Wien
Literatur­auswahl
  • Wien 1900. Aufbruch in die Moderne, hrsg. von Hans-Peter Wipplinger, Wien 2019 (Ausst.-Kat. Leopold Museum, Wien, ab 15.03.2019).
  • Werner Timm: Käthe Kollwitz, Berlin 1974.
Werk­verzeichnis
  • Timm 1974: 56
Schlag­wörter

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Objekt haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Provenienz

Provenienzforschung
im Leopold Museum i

Sie haben eine Anfrage betreffend Provenienz? Kontaktieren Sie uns.